Das Abonnement in die Museen

Categories: Festival in Museone
Kommentare deaktiviert für Das Abonnement in die Museen
Das einheitliche Abonnement, nach dem man im Laufe von einigen Tagen oder einem ganzen Monat die Moskauer Museen besuchen kann, wahrscheinlich, wird zur Mitte 2015 erscheinen, hat die Nachrichtenagentur Nowosti der Abteilungsleiter der Museums-Ausstellungsarbeit des hauptstadtischen Departements der Kultur Anton Gorjanow mitgeteilt.

Er hat erklart, dass man fur die Einleitung solchen Abonnements die Ausrustung fur die Museen vor allem einkaufen muss und, die Daten in die elektronische Art ubersetzen, da zur Zeit die ganze Arbeit auf dem Papier gefuhrt wird.

Zur Mitte wird das 2015 ganze System fertig sein. Nach unseren Planen will man die einheitlichen Karten in die Museen fur die Moskauer vor allem schaffen, damit man die einheitliche Karte fur den Monat in alle literarischen Museen Moskaus, zum Beispiel, kaufen konnte. Sie konnen thematisch oder verbunden zu irgendwelchen Aktien sein, — hat Gorjanow gesagt.

Er hat berichtet, dass man auch in den Planen, die Karten einzufuhren, die die Museen verschiedenen Profils, zum Beispiel, damit vereinigen auf die Exkursion ins Museum Zwetajewa, Jessenins und ins Historische Museum aussteigen konnte. Auch konnen die touristischen Karten auf den Besuch einer bestimmten Zahl der Museen in der begrenzten Periode der Zeit sein, — hat der Gesprachspartner der Agentur bemerkt.

Gorjanow hat dabei betont, dass der groe Teil des touristischen Stroms, daneben 90 %, in die foderalen Museen geht, deshalb man muss diese Frage mit dem Ministerium der Kultur besprechen, um die einheitliche Basis fur die hauptstadtischen und foderalen Museen zu schaffen. Nach seinen Daten, alles in Moskau neben 300 Museen, 60 von ihnen gehoren der Stadt.

Dabei halt Chef Minkultury Wladimir Medinski unmoglich die Bildung der einheitlichen Karte in die Museen.

Es ist ein wenig Dunkelen

Categories: Friedhof
Kommentare deaktiviert für Es ist ein wenig Dunkelen
Oft konnen sich die alteren Leute wegen der verletzten Blutung in den Beinen nicht frei bewegen. Aber die dunkle Schokolade wird die Sachlage verbessern. Wie das Experiment vorgefuhrt hat, die Menschen mit der Erkrankung der peripherischen Adern, die Schokolade aufgeessen, konnten die Zeit des Gehens und die Distanz vergrossern. Der Effekt wurde durch etwas Stunden gezeigt. Und die Milchschokolade hat nicht angesprochen, ubergibt Reuters.

In der dunklen Schokolade ist viel es Nahrstoffe, einschlielich das bekannte Polyphenol, es sagt Doktor Lorenzo Loffredo aus der Universitat Sapijenza. Vom Gesichtspunkt der Atherosklerose, eine richtige Ernahrungsweise kann den Zustand der Behalter verbessern. Und das Polyphenol verbessert die Blutung.

Auer dem allgemeinen Unbehagen, der Krampfe und der Schmerzen in den Beinen, die Krankheiten der Behalter erhohen das Risiko der Herzanfalle und der Hirnschlage. Den Effekt der Schokolade pruften auf 14 bejahrten Freiwilligen, ihnen angeboten, auf der Laufbahn maximal spazieren zu gehen es ist lang. Nach dem ersten Experiment an die Freiwilligen haben die Schokolade – dunkel oder milch- ausgeteilt. Durch zwei Stunden wurde das Experiment wiederholt.

Im Endeffekt konnten die Menschen, die die dunkle Schokolade aufaen, auf 17 Sekunden spazieren gehen ist und fast auf den Meter grosser langer. Dazu, in ihrem Blut war hoher als Konzentration des Gases, das die Blutung verbessert. Freilich, braucht man, das nicht zu vergessen, dass die Schokolade kalorien- ist, benachrichtigt MEDdaily.