Schwarz, wei, golden

Nach der langen Sommerpause offnet sich die neue 10. Jubilaumssaison der Ausstellung Bischuterija von wintascha bis zu unseren Tagen, die am 12-14. September im Ausstellungsraum Amber Plasa gehen wird.

Ein Thema der Ausstellung wird SCHWARZ diesmal. Die Weie. GOLDEN, doch vermutet das Jubilaum die Anrede zur Klassik, die zu uns wieder und wieder von Jahr zu Jahr unermudlich zuruckkehrt. Zu verschiedener Zeit liefen fast alle bekannten Hauser der Mode zur Hilfe dieser gewinnsicheren Kombination – streng schwarz, frei wei und spielerisch golden herbei: Helena Rubinstein, Versace, Dolce Gabbana, Bvlgari, Chanel … kann man bis ins Unendliche aufzahlen! Und die vornehmen Modellierer verstehen sich, ja konnen sie, doch aufs Wort glauben, was zu uns aus der Saison in die Saison zuruckkehrt, wird aktuell immer, unabhangig von den Tendenzen.

Die Teilnehmer der Ausstellung werden ihren Gasten des Schmucks nicht nur fur die Veroffentlichung, die Wanderungen ins Theater, der weltlichen Veranstaltungen, der freundschaftlichen Partys, sondern auch eine Menge der Zubehore auf jeden Tag auswahlen. Es wird der ethnische Schmuck, wintaschnyje – gebracht mit den Flohmarkten aus England, Frankreichs, Deutschlands, – die modernen Arbeiten der jungen Pariser, japanischen, russischen Designer. Der Schmuck, die in verschiedene technikach erfullt sind, zu verschiedener Zeit, aus verschiedenen Materialien, ist von einem Thema – der nicht veraltenden Klassik vereinigt, die nicht die Aktualitat verliert.

Die Organisatoren, bereiten das auerst interessante und saturierte kulturelle Programm seinerseits vor: die Rundtische, die die Kenner wintaschnoj bischuterii, die Parade des Kolliers, die modischen Vorfuhrungen der jungen Modellierer durchfuhren werden. Die traditionellen Ziehungen des Schmucks werden taglich durchgefuhrt werden. Und zu Ehren des Jubilaums werden den Gasten den freien Eintritt zum Freitag, dem Sonnabend und dem Sonntag von 11.00 bis 12.00 schenken.