Die Ration aus dem Schmutz und dem Papier

Disgewsija (wird die Verdrehung des Geschmacks) mit der unuberwindlichen Sucht fur den Konsum der nicht essbaren Stoffe charakterisiert. Ein ganzer Monat des Gebrauches es ist genug in die Nahrung des Schmutzes oder Papiere, um dem Organismus zu schadigen. Die Gelehrten aus der Kornellski Universitat haben die neue Forschung durchgefuhrt, an der 158 schwangere Teenager-Madchen teilgenommen haben. Die Forscher haben aufgedeckt: die gegebene Verwirrung traf sich bei 47 % die Teilnehmerinnen. Meistens war den Teenagern des Eises, der Starke, des Pulvers, die Seifen, des Papiers, des Schaumplastes und der Soda wunschenswert, schreibt MEDdaily.

Die Verdrehung des Geschmacks ist eines der Merkmale schelesodefizitnoj die Anamien. Bei den schwangeren Teenagern, unabhangig vom Vorhandensein der gegebenen Verwirrung, es kommt oft vor es ist das Hamoglobin herabgesetzt. In Zusammenhang mit dem niedrigen Niveau des Eisens, die schwangeren Teenager-Madchen befinden sich in der Gruppe des Risikos der Fruhgeburt, und ihre Kinder haben die herabgesetzte Masse des Korpers bei der Geburt oft. Es erhoht, seinerseits das Risiko der Sterblichkeit unter den Kleinkindern.

Die Verbindung zwischen disgewsijej und der Anamie war bei der Schwangerschaft, aufgedeckt in der gegebenen Forschung, auerst stark. Das Defizit des Eisens nahm je nach dem Anwachsen des Wunsches zu, etwas seltsam aufzuessen. Die Anamie beeinflusst das Gehirn in der besonderen Weise, den ungewohnlichen Luftzug weckend. Wenn es solchen Menschen, zum Beispiel, des Eises wunschenswert ware, aen sie immer mehr und mehr Eises auf. Jedoch wurde dieses Verhalten auf der Hohe des Eisens auf keine Weise widergespiegelt. Die Gelehrten halten: die Fachkrafte sollen disgewsii die besondere Bedeutung geben. Die gegebene Verwirrung kann eine Menge der negativen Folgen fur die Gesundheit verursachen.