Das Gluck von brokkoli

In der neuen Forschung haben die Gelehrten unter Leitung Psychologen Tamlina Konnera aus der Universitat Otago in Neuseeland die Verbindung zwischen dem Gebrauch in die Nahrung der Fruchte und des Gemuses und der Empfindung des Vergnugens aufgedeckt, die wie das Gluck erlebt wird, schreibt NEWSru.co.il.

Die Forscher beobachteten 405 Studenten, die das Tagebuch im Laufe von 13 Tagen fuhrten, wohin die Zahl der aufgeessenen Portionen der Fruchte, des Gemuses, der Nachtische und der heissen Platten aufzeichneten. Auer ihm, die Teilnehmer fullten die Fragebogen, die die Kreativitaten messen, die Neugierde, die psychologische Einstellung und den allgemeinen emotionalen Hintergrund taglich aus: nach der Skala von einem bis zu sieben sie bewerteten, zum Beispiel, das Einverstandnis mit der Behauptung Heute ich mit dem Interesse ging den alltaglichen Geschaften nach.

Daraufhin zeigte es sich, dass die Studenten, die viel Fruchte und das Gemuse anwenden (zum Beispiel, brokkoli und der Bananen) das hohere Niveau der Neugierde, der Kreativitat und der positiven Emotionen, sowie die hoheren Kennziffern der Einbeziehung, der Vernunftigkeit und der Zweckgerichtetheit hatten. Auer ihm zeigte es sich, dass diese Parameter je nach der Vergroerung des Anteiles des Gemuses und der Fruchte in der Ration wachsen.

Die Gelehrten bemerken, dass der Mechanismus der ahnlichen Einwirkung bis bis zum Ende studiert ist, jedoch kann ein Grund solcher Ergebnisse der hohe Inhalt im Gemuse und den Fruchten des Vitamins Mit – des wichtigen Faktors in der Produktion dofamina sein, der an den Prozessen der Motivation und der Einschluss in die Tatigkeit teilnimmt. Auerdem enthalten solche Lebensmittel antioksidanty, die mit den entzundlichen Prozessen kampfen und schutzen vor der Depression.

Die Forscher sind zum Schluss gekommen, dass der Einschluss in die Ration der Fruchte und des Gemuses und mit anderen Aspekten des Wohlergehens, die dem Menschen helfen, sich verbunden sein kann als der Gluckliche zu fuhlen.