Wo sich die Russen erholten

Categories: Festival in Museone
Kommentare deaktiviert für Wo sich die Russen erholten
Die russischen Urlauber haben die einheimischen Kurorte — das Interesse fur die Erholung in Simferopol bevorzugt, Sotschi und Anapa ist im Sommer 2014 in Bezug auf die ahnliche Periode der jahrigen Dauer wesentlich gewachsen. Daruber wird es in bekommenem Lentoj.ru die Pressenotiz des touristischen Services Momondo berichtet, die die internationale Onlineumfrage zum Thema der Urlaube der vergangenen Sommersaison durchgefuhrt hat.

Die Fachkrafte haben Millionen Suchanfragen der Russen analysiert. Es hat sich herausgestellt, dass 54 Prozente der Russen die Reisen innerhalb des Landes von diesem Sommer interessierten. Popularst unter den Touristen wurden die Flugtickets zu Simferopol, Sotschi, Sankt Petersburg. Auch ist die Nachfrage nach Krasnodar und Anapa gewachsen. Auerdem haben sich unter den am meisten geforderten Sommerrichtungen Kaliningrad und Wladiwostok erwiesen, die im Rating fruher nicht anwesend waren. Die Forscher bemerken, dass in 2013 auf die Zuge innerhalb des Landes nur 37 Prozente aller Suchanfragen fiel.

Die Urlauber aus Russland, die bevorzugt haben, sich auf die auslandischen Kurorte zu begeben, im Sommer 2014 wahlten Spanien, Griechenland, Italien, Frankreich und Montenegro meistens.

Den Forscher gelang es auch, aufzuklaren, welche Monate unsere Landsleute fur den Urlaub in diesem Jahr meistens wahlten, verbrauchten fur die Reisen wieviel auch als sich lange erholten. Fast die Halfte der Befragten (49 Prozente) erholt sich nicht weniger als 2 Wochen fur den Sommer. Wie es sich zeigte, bevorzugen die Russen, im Vergleich zu den Bewohnern Europas, einen langwierigen Urlaub meistens. Und viele Bewohner Danemarks, Schwedens, Spaniens und die USA fuhren im Urlaub nicht mehr Wochen fur einmal hingegen durch.

Unsere Landsleute, wie auch die Europaer, haben sich nicht gewohnt, auf der Erholung einzusparen. Das Drittel der befragten russischen Touristen haben mitgeteilt, dass auf die Reise fur zwei von einer bis zu zwei Tausend Euro legen. 22 Prozente der Befragten sind fertig, fur den Urlaub bis zu funf Tausend Euro auszugeben, und 23 Prozente — sind nicht mehr als Tausend Euro. Meistens erholen sich die Russen im Sommer und in die samtige Saison, wenn die Preise fur die Flugtickets und die Hotels in 2-3 Male wachsen. Die aktivste Nachfrage fallt fur den August (44 Prozente), den Juli (39 Prozente) und den September (30 Prozente) dabei.

Auf die Fragen der Forscher haben mehr 12 Tausend Menschen aus 12 Landern geantwortet: Russlands, die USA, Englands, Frankreichs, Deutschlands, Spaniens, Italiens, Hollands, Danemarks, Schwedens, Norwegens und Finnlands. An der Umfrage haben mehr 12 Tausend Menschen, einschlielich etwa Tausend Befragter aus Russland teilgenommen.

Die gluckliche Frau

Categories: Festival in Museone
Kommentare deaktiviert für Die gluckliche Frau
Die Psychologen schon lange Zeit versuchen, den Schlussel zum glucklichen Familienleben zu finden. Und, offenbar, ihnen gelang es endlich. Die Hauptsache – die Zufriedenheit der Frau. Gerade ihr Wohlergehen beeinflusst die allgemeine Sachlage wesentlich. Es war auf dem Beispiel 400 Paare (bewiesen einem der Eheleute waren mindestens 60 Jahre, und die Dauer der Ehe bildete durchschnittlich 39 Jahre), schreibt MEDdaily.

Die Gelehrten haben die Qualitat der Ehe, issledowaw die Beziehung der Eheleute der Freund zum Freund bewertet. Es wurden die Fragen bezuglich der Beziehung zum Ehemann vorgelegt, ob die zweite Halfte erste schatzt, ob ihre Gefuhle versteht. Auch sollten die Freiwilligen das Tagebuch fuhren, in dem es erforderlich ist, das Niveau des Gluckes im Laufe von den Tagen zu beschreiben.

Es zeigte sich, Paare hatten das hohe Niveau der Zufriedenheit vom Leben insgesamt. Das heit war an und fur sich ein langwieriges Ehebundnis irgendwie damit verbunden. Dabei fuhlten sich die Manner besser, wenn ihre Frauen die Ehe positiv sahen. Grob sagend, wenn die Frau auch der Mann glucklich, glucklich ist.

Die Frauen verwirrte die Krankheit des Ehemannes, und die Manner wurden unglucklich wegen der Krankheit der Frau nicht. Aller ist einfach: die Frauen sorgen sich um die Manner, und die Krankheit schafft den zusatzlichen Stress. Seinerseits behandeln die kranken Frauen nicht die Manner, und der Tochter nicht selten.