Leben Sie wohl, der Adler

Am 5. August ist aus dem Leben der eigenartige Schriftsteller und Mensch Wladimir Wiktorowitsch Orlow weggegangen. Einst hat sein Bratschist Danilow die Vorstellung uber die Realitat nicht nur bei den sowjetischen Lesern, sondern auch, dank den Ubersetzungen, fast in der ganzen Welt umgewandt. Ironisch der Mystiken, die Lebensfahigkeit bulgakowschtschiny in der Literatur bestatigend, wurde er Stammvater orlowschtschiny selbst. In seinen Buchern, aufnehmend und hat letzt die Erde die Form des Koffers, die Helden des Schriftstellers bleiben die Menschen intelligent, frech, neugierig, denkend und aufrichtig. Von solchem, welche sie der Adler sehen wollte und welche er selbst war. Die letzten Jahre ging Wladimir Wiktorowitsch nicht sehr gut und stutzte sich auf das Stabchen, aber die Menschen, fur die er offnete und schuf die Welten, fuhlten seine titanische Unterstutzung nach wie vor. Und die Leser, und, wer, von seinen Sujets begeistert geworden, schufen nach ihm die Leinen, die Musik, die Vorstellungen, das Kino…

Sein Talent, die Arbeitsfahigkeit, die Gabe der Vorsehung und nesdeschnos storten es nicht, ein mogender Freund, dem Vater und dem Mann zu sein. Fur alle, wem Wladimir Wiktorowitsch nah war, es ist sehr nicht einfach, sich ohne Orlowa zu erweisen, aber, nach dem Gluck, sein magischer Heroismus bleibt in unseren Erinnerungen und seinen Buchern. Fur immer.

Lena Wyschinski