Die Schuler und das Business

In der Schule Incubator School in Los Angeles sind viele Teenager im Begriff, die Milliardare zu werden, wenn wachsen werden. In den Klassen und den Korridoren der Schule sprechen die Kinder auf der Mischung des korporativen Jargons und des Slangs der Video-Spiele. Hier gehen nicht aus der Klasse in die Klasse, und auf das folgende Niveau uber.

Die Schule nicht nur ermuntert der Schuler, die eigenen Gesellschaften zu offnen. Bald wird es ein obligatorischer Teil der Ausbildung, es teilt der Russische Dienst BBC mit.

Der Direktor und der Grunder der Schule Sudschata Bchatt sagt, dass das Unternehmertum – die Hauptneigung der Schule. Ich will, dass die Schuler eigen startapy grunden, – sagt der Direktor.

Die Schule erinnert startap aus dem Tal Silikonowoj am meisten. An den Wanden hangen motiwazionnyje die Plakate, auf den Tischen – die Notebooks und planschetniki. Aber dieser Schopfern der neuen Gesellschaften und der Technologien – von 11 bis zu 13 Jahren.

Wenn die Schuler Incubator School zu fragen, als sie sich in der Zukunft beschaftigen wollen, werden fast allen antworten, dass die eigene Gesellschaft grunden wollen.

– Wir denken daran viel, dass wir, wenn wir machen werden wachsen werden. Wir haben unsere Konzeption auf die Zukunft sogar geschrieben, – sagt 11-jahrigen Echsan Warnus. – wollen Wir eigen bisnessy offnen. Wir legen einander die Fragen vor: Dass du machen wirst Wie du es finanzieren wirst.

Incubator School hat sich allen das vor Jahr geoffnet. Aber ob Schulleiter Sudschata Bchatt furchtet, was sie in den Kindern die Gier entwickelt, oder was sie fur das so intensive Studium des Business viel zu jung sind Sie meint, dass die Schule in den Schulern den Geist des Unternehmertums grozieht.

– Die Schuler lernen, in der Gruppe zu arbeiten, miteinander zusammenzuarbeiten, lernen die Grundlagen der Ethik kennen. Das soziale Unternehmertum ist, wie auch das Unternehmertum fur den Gewinn auch wichtig, – sagt Sudschata Bchatt. – wollen Wir, dass die Kinder die sie umgebende Welt angeschaut haben, und hatten gesagt: die Probleme, die man erlauben muss, Was notwendig sind damit sie, mir zu erlauben und, die Welt zu machen es ist besser.