All posts in Festival in Museone

Die Schuler und das Business

Categories: Festival in Museone
Kommentare deaktiviert für Die Schuler und das Business
In der Schule Incubator School in Los Angeles sind viele Teenager im Begriff, die Milliardare zu werden, wenn wachsen werden. In den Klassen und den Korridoren der Schule sprechen die Kinder auf der Mischung des korporativen Jargons und des Slangs der Video-Spiele. Hier gehen nicht aus der Klasse in die Klasse, und auf das folgende Niveau uber.

Die Schule nicht nur ermuntert der Schuler, die eigenen Gesellschaften zu offnen. Bald wird es ein obligatorischer Teil der Ausbildung, es teilt der Russische Dienst BBC mit.

Der Direktor und der Grunder der Schule Sudschata Bchatt sagt, dass das Unternehmertum – die Hauptneigung der Schule. Ich will, dass die Schuler eigen startapy grunden, – sagt der Direktor.

Die Schule erinnert startap aus dem Tal Silikonowoj am meisten. An den Wanden hangen motiwazionnyje die Plakate, auf den Tischen – die Notebooks und planschetniki. Aber dieser Schopfern der neuen Gesellschaften und der Technologien – von 11 bis zu 13 Jahren.

Wenn die Schuler Incubator School zu fragen, als sie sich in der Zukunft beschaftigen wollen, werden fast allen antworten, dass die eigene Gesellschaft grunden wollen.

– Wir denken daran viel, dass wir, wenn wir machen werden wachsen werden. Wir haben unsere Konzeption auf die Zukunft sogar geschrieben, – sagt 11-jahrigen Echsan Warnus. – wollen Wir eigen bisnessy offnen. Wir legen einander die Fragen vor: Dass du machen wirst Wie du es finanzieren wirst.

Incubator School hat sich allen das vor Jahr geoffnet. Aber ob Schulleiter Sudschata Bchatt furchtet, was sie in den Kindern die Gier entwickelt, oder was sie fur das so intensive Studium des Business viel zu jung sind Sie meint, dass die Schule in den Schulern den Geist des Unternehmertums grozieht.

– Die Schuler lernen, in der Gruppe zu arbeiten, miteinander zusammenzuarbeiten, lernen die Grundlagen der Ethik kennen. Das soziale Unternehmertum ist, wie auch das Unternehmertum fur den Gewinn auch wichtig, – sagt Sudschata Bchatt. – wollen Wir, dass die Kinder die sie umgebende Welt angeschaut haben, und hatten gesagt: die Probleme, die man erlauben muss, Was notwendig sind damit sie, mir zu erlauben und, die Welt zu machen es ist besser.


Auf Spuren des Vaters

Categories: Festival in Museone
Kommentare deaktiviert für Auf Spuren des Vaters
Fabjen Cousteau hat unter dem Wasser mehr Monats gewohnt – der Enkel des sagenhaften franzosischen Ozeanforschers hat den Rekord geschlagen, der von seinem Grovater mehr des Halbjahrhunderts ruckwarts bestimmt ist, teilt Utro.ru mit.

Ein Hauptziel der ungewohnlichen Expedition die Mission 31 war die Heranziehung der Aufmerksamkeit der weltweiten Gesellschaft zum Problem der Erhaltung des Weltmeers, teilt The Times mit. Das Experiment hat am 1. Juni angefangen, wenn Cousteau-jungerer ins Unterwasserlabor Акварис eingetaucht ist, das auf der 20-meterlangen Tiefe in wodach bei der Kuste Floridas gelegen ist, und ist Anfang Juli geendet. Zusammen mit Cousteau die ziemlich langwierige Zeit unter dem Wasser haben etwas Gelehrten-Ozeanforscher und Operatoren der Unterwasseraufnahme durchgefuhrt.

Die Forscher studierten den Einfluss der Klimaveranderungen auf die Korallen und welche Einwirkung das lange Leben unter dem Wasser auf den menschlichen Organismus leistet, sowie nahmen den Dokumentarfilm uber das Leben der Unterwasserwelt ab. Taglich fuhrten sie bis etwas Stunden auerhalb der Station durch, sich mit den wissenschaftlichen Experimenten beschaftigend und die Karte des Meeresgrunds bildend.

Fur heute ist Akwaris ein in der Welt einziges Unterwasserforschungslabor. Sie war in 1986 geschaffen, und befindet sich im nationalen Meernaturschutzgebiet bei den Inseln Florida-Katzchen im Golf von Mexiko. Die Station ist von alles Notwendigem fur das Leben auf dem Meeresgrund ausgestattet, die Dusche, die Klimaanlage und das drahtlose Internet aufnehmend.

Die Mission 31 war zum halbhundertjahrigen Jubilaum des wissenschaftlichen Experimentes Jacques-Weide Cousteaus im Rahmen des Projektes Continental Ice Shelf Station Two verbunden. In 1963 haben der beruhmte Forscher des Weltmeers und etwas seine Kollegen 30 Tage auf der Unterwasserbasis im Roten Meer gewohnt. Nach den Ergebnissen der Expedition war der Dokumentarfilm die Welt ohne Sonne abgenommen.